Buch: Bohnen - vom Garten in die Küche
Bohnen - vom Garten in die Küche
Vielfalt erhalten und genießen
Autor: Ulla Grall
Buch: Bohnen für den Hausgarten
Bohnen für den Hausgarten
Garten kurz & gut
Autor: Brunhilde Bross-Burkhardt

Bohnen im eigenen Garten anbauen

Aussat und Pflege von Stangenbohnen, Buschbohnen, Feuerbohnen...

Der eigene Anbau von Bohnen birgt viele Vorteile: Zum einen stehen die selbst geernteten Prachtstücke dem „Chefkoch des Hauses“ jederzeit zur Verfügung, und zum anderen kommen die Verkoster in einen vitaminreichen und nahrhaften Genuss. Die Gartenarbeit macht Spaß, die Selbstversorgung schafft ein gutes Gefühl und obendrein wird Geld gespart.

Wie Sie ganz einfach, in wenigen Schritten, Ihr eigenes Bohnenreich schaffen, zeigt unsere kleine Bohnenkunde.

In Europa haben wir von der Bohne erst gesicherte Kunde aus der Zeit nach der Entdeckung Amerikas, von wo sie Unbekannte eingeführt haben müssen. Heute unterscheiden wir in erster Linie zwischen Stangen- und Buschbohnen, die überaus pflegeleicht sind, wenig Platz nehmen und eine gute Ernte versprechen.  

Bohnen

Stangenbohnen mit Gerüst    (CC BY 2.0)


Wo gedeiht die Bohne am besten und worauf muss man besonders achten?

Es genügt ein Fleckchen Erde und einige Anregungen, um auch als Anfänger erfolgreich Bohnen anzubauen. Je nach Grundstücksgröße können Sie sich für unterschiedliche Anbauvarianten entscheiden. Das kann ein Bauerngarten, ein Nutzgarten oder einfach nur ein einzelnes Gemüsebeet sein, entscheidend ist der Boden als Träger und Ernährer aller Pflanzen. Jede Pflanzenart stellt andere Ansprüche an den Boden und nicht allein die Kenntnis aller Kulturen führt zum Erfolg. Wir unterscheiden die vom Menschen beeinflussten Kulturböden von den Naturböden, die sich selbst überlassen sind. Erstes Ziel sollte also ein guter Kulturboden sein, was Sie durch eine gut durchdachte und verständnisvolle Bodenbearbeitung, Humuszufuhr und Düngung erreichen.

Selbst auf dem Balkon ist der Bohnenanbau möglich: Hier gedeihen Feigen und Bougainvilleen, Palmen und Narzissen. Und wenn Sie wollen auch Tomaten oder Bohnen. Beliebt ist der Anbau von Buschbohnen in etwa 30 bis 40 Zentimeter hohen Kübeln, welche mit einer Rankhilfe versehen werden. Die hübsche Bohnenpflanze präsentiert sich hier nicht nur als leckeres Gemüse, sondern leistet einen freundlichen Beitrag zur Balkongestaltung.

Das Angebot der Bohnensorten ist sehr groß und es macht Sinn, dass der Kleingärtner nicht nur den Anbau, sondern auch die Sorten und ihre Eigenschaften kennenlernt, um die für
seine Lage geeigneten wählen zu können.
Stangenbohnen, werden, wie der Name schon sagt, an Stangen gezogen und können bis zum Herbst geerntet werden, während Buschbohnen kurzlebiger sind und nur ein begrenztes Wachstum haben.


Erntezeit- Die Bohne in der Küche

Von Anfang Juli bis Oktober ist Erntezeit: Lassen Sie die Hülse nicht zu lang an der Pflanze, so vermeiden Sie eine lästige Fädenbildung. Wenn sich die Bohnen deutlich durch die Hülsen abzeichnen, dann sind sie zart und erntefrisch.
Wenn Sie die Bohnen brechen, dann knacken sie ordentlich- und so soll es auch sein, so sollen sie verarbeitet werden, gartenfrisch.

Genießen Sie diese herrliche Frische der selbst gezogenen Bohnen aus dem eigenen Garten und zaubern Sie leckere Gerichte mit einem hohen Nähr- und Heilwert. Denn die Bohnen enthalten viele Vitamine, Mineralstoffe und Eiweiß.

 



Was mögen Sie lieber: Stangenbohnen, Buschbohnen oder Wachsbohnen?
- Stangenbohnen
- Buschbohnen
- Feuerbohnen

Aussaat und Pflege:
- Bohnen anbauen - Aussaat und Plege

Anbau nach dem Vorbild der Natur – die Mischkultur
- Mischkultur mit Bohnen

Krankheiten und Schädlinge der Bohnen und nützliches zur biologischen Vorbeugung
- Bohnen Krankheiten und biologische Vorbeugung


Buschbohnen

Stangenbohnen

Feuerbohnen

Rankhilfe

Gemüseanbau Bücher